Zahnfüllungen

Zähne müssen gefüllt werden, wenn durch Karies ein Loch in den Zahn gefressen wurde. Nach Entfernung der Karies, wird das gereinigte Loch mittels einer Füllung verschlossen. Es stehen mehrere Füllungsmaterialien zur Verfügung. Von plastischen Zahnfüllungen sind Einlagefüllungen(Inlays) zu unterscheiden. Plastische Füllungen werden direkt in den Defekt eingebracht. Inlays (aus Gold oder Keramik) werden zunächst im zahntechnischen Labor hergestellt und später passgenau in die Kavität (Defekt) eingeklebt. Für Goldinlays wie auch Keramikinlays werden Gebissabformungen angefertigt, anhand dessen der Zahntechniker das Inlay herstellt. Das fertige Inlay wird vom Zahnarzt angepasst und befestigt.

Plastische Füllungen können aus verschiedenen Materialien bestehen:

  • Amalgam, Kunstoffzement, Komposite.
  • Unterschiede gibt es hinsichtlich der Lebensdauer, Widerstandsfähigkeit, den Kosten und der Ästhetik.
  • Ein Werkstoff, der nur Vorteile hat, existiert nicht.
  • Besprechen Sie mit Ihrem ZA, welches Füllungsmaterial für Sie das Richtige ist.

Möchten Sie mehr erfahren –
sprechen Sie mit Dr. med. dent. Monika Sellenrieck
oder Zahnarzt Dietmar Sellenrieck

Weitere Behandlungen

Paradontologie

Die Parodontitis ist eine bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates (Zahnfleisch) und Zahnbettes (Knochen).

Kiefergelenk Behandlung

Die Funktionsanalyse ist ein diagnostisches Verfahren mit dem Ziel, eine funktionelle Einheit aus dem Kiefergelenk, der

Philips ZOOM!

Sind Sie mit Ihrer Zahnfarbe zufrieden? Die Zahnaufhellung von Philips ist ein ausgereifter Prozess

Amalgamsanierung

Bei dem Begriff Amalgam handelt es sich um eine Fachbezeichnung für quecksilberhaltige Metall-Legierungen, die in der